Zum     L u d w i  g

Kanis . 07.06.2016

         

Die Innenstadt von Mainz ist begrifflich und gefühlsmäßig

durch mehrere in sich „geschlossene“ namengebende Bereiche unterteilt:

     

1.)      Durch den Ministeriums- und Regierungsbereich

   mit dem Museumsplatz ( Landesmuseum ) und Kirche

   vom Schloss bis zum Zeughaus.  

2.)       Den Kongress- und Rathausbereich am Rheinufer

   von der Stadtbrücke bis zum Fischtorplatz        

3.)       Durch das Einkaufszentrum zum Brand für Einzelhändler

   mit dem innerstädtischen Altersheim.  

4.)      Durch den Kulturbereich mit dem Dom,

  dem Gutenbergmuseum und Theater        

5.)      Durch die Altstadt mit der Augustinerstraße

  bis zum römischen Theater.        

6.)      Durch die Breitzone - mit Karstadt - vom Schillerplatz bis zum Rhein ,

  die eine Art Stadtteil-Teilung darstellt  

7.)      Diese Teilung an der Erschließungsstraße Weissliniengasse und Langgasse

         

  könnte durch ein Zusammenrücken und Nutzung von der Dominikstraße    bis zur Eppichmaurergasse zu einer beliebten Einkaufszone werden,-    einer „luftigen“ Zone an der jetzigen Ludwigstraße, - zum Einkauf im Ludwig.

Bald könnte es mit großer Selbstverständlichkeit heißen:  „ Wir  gehen zum Ludwig “